Drag Racing 1/4 Mile times 0-60 Dyno Fast Cars Muscle Cars

Mazda 787B in Le Mans - Patrick Dempsey und Johnny Herbert im legendären Wankelmonster

http://www.auto-news.de War das 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 2011 geprägt von Audi und Peugeot, sah es 20 Jahre zuvor noch ganz anders aus. Zwar war Peugeot damals schon dabei, spielte jedoch keine tragende Rolle. Dominiert wurde das Starterfeld von Mercedes -- am Steuer saß unter anderem ein gewisser Michael Schumacher --, Jaguar und Porsche. Als Erste durchs Ziel fuhr 1991 nach 24 Stunden aber keine der europäischen Marken, sondern zum ersten und bislang einzigen Mal eine japanische. Das Siegerfahrzeug Mazda 787B wartete dabei mit einer Besonderheit auf: Es wurde von einem Wankelmotor angetrieben. In Le Mans feierten die Japaner 2011 den damaligen Erfolg mit einem Jubiläums-Event. Der US-amerikanische Schauspieler Patrick Dempsey und Rennfahrer steuert normalerweise einen Mazda RX-8 in der GT-Serie in den USA. Dempsey nahm mit dem 787B am Donnerstag bei der ersten Ehrenrunde in Erinnerung an den denkwürdigen Erfolg aus dem Jahr 1991 teil. Emotionen pur gab es schließlich kurz vor dem Start des eigentlichen Rennens, als der 787B erneut seine Runden auf dem Circuit de la Sarthe drehte. Am Steuer saß der Engländer Johnny Herbert, der als Mitglied des siegreichen Teams von 1991 den 787B damals über die Ziellinie brachte.


 


More Videos...


Corvette ZR1 - Neue Bestzeit auf der Nürburgring Nordschleife
http://www.auto-news.de Chevrolet hat die neue Corvette ZR1 auf der Nürburgring Nordschleife getestet. Auf der rund 20,8 Kilometer langen Strecke unterbot das 2012er Modell die Bestzeit seines Vorgängers um sechs Sekunden. Bei 7:19,63 Minuten blieb die Zeit am Ende stehen. Damit reiht sich die Corvette hinter dem Porsche 911 GT2 RS als zweitschnellstes Serienfahrzeug in der sogenannten Grünen Hölle ein. Der Zuffenhausener ist rund eine 1/1/2 Sekunden schneller.





Porsche Panamera S Hybrid: Super sportlich und sparsam
http://www.auto-news.de Zwei Tonnen Hightech säuseln rein elektrisch durch die Stadt, wir haben sie per Knopfdruck dazu gezwungen. Allerdings kann der neue Porsche Panamera S Hybrid noch sparsamer unterwegs sein





Der neue Discovery Sport: Familienzuwachs bei Land Rover
Der neue Land Rover Discovery Sport steht in den Startlöchern. Mehr als Grund genug für uns, das neu entwickelte Kompakt-SUV in der Land-Rover-Entwicklungsschmiede in Gaydon unter die Lupe zu nehmen





Mercedes-AMG GT: Der schärfere Elfer?
Mit großem Tamtam enthüllt Daimler seinen Elfer-Killer AMG GT. Der bringt alles mit, was ein Sportwagen so haben sollte. Klasse Formen, viel clevere Technik und Leistung zum Fürchten. Achtung, Porsche!





Motorsport: Arte Doku - Le Mans 1955, Die Tragödie, Teil 1
Motorsport: Arte Doku - Le Mans 1955, The Tragedy, Part 1, Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=H89X5ZmeYYI Der Unfall beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1955 am 11. Juni 1955 gilt als bislang schwerste Katastrophe im Motorsport. In Folge einer Kollision der Boliden des Franzosen Pierre Levegh und des Briten Lance Macklin starben insgesamt 84 Menschen. The 1955 Le Mans disaster occurred during the 1955 24 Hours of Le Mans motor race, when a crash caused large parts of racing car debris to fly into the crowd. The driver (Pierre Levegh) was killed, as were 83 spectators. A further 120 people were injured. In terms of human toll, it is the most catastrophic accident in motorsports history. Der Unfall Pierre Levegh begann das Rennen mit der Startnummer 20. Sein Partner war der US-Amerikaner John Fitch, der ihn später ablösen sollte. Favoriten für das Rennen waren neben Mercedes und Jaguar die Autos von Ferrari, Aston Martin und Maserati. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, denn schon in der Frühphase des Rennens begannen die Positionskämpfe. Um 18.26 Uhr, knapp zwei Stunden nach Rennbeginn, war die 35. Runde fast beendet. Mike Hawthorn führte das Feld mit seinem Jaguar an, ihm folgte der schon überrundete Pierre Levegh. Vor Hawthorn fuhr der Brite Lance Macklin in seinem Austin-Healey 100. Hawthorn überrundete den langsameren Engländer und scherte vor Macklin ein, um doch in die Boxengasse einzufahren. Die Scheibenbremsen des Jaguars bremsten den Wagen schneller ab als die Trommelbremsen der anderen Autos. Um dem nun langsameren Jaguar auszuweichen und zu überholen, musste Macklin nach links ausweichen. Doch er wusste nicht, dass sich von hinten Levegh und dessen Teamkamerad Juan Manuel Fangio, zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierter und auf dem Weg Levegh zu überrunden, näherten. Levegh, noch vor Fangio, hatte keine Zeit zum Reagieren. Der Mercedes berührte den langsameren Austin hinten links. Aus aerodynamischen Gründen hatte man dem Austin eine nach hinten abflachende Form gegeben, die nun wie eine Rampe wirkte. Leveghs Mercedes fuhr auf und wurde von Macklins Heck in die Luft katapultiert. Dabei bekam der Mercedes einen Linksdrall, der ihn auf einen Erdwall schleuderte, der zum Schutz für die Zuschauer errichtet worden war. Der Mercedes schlug mit einer solchen Wucht auf den Erdhügel auf, dass sich der Wagen überschlug. Dabei wurden Wrackteile weggeschleudert, darunter die Motorhaube und die Frontachse, die in die Zuschauermenge katapultiert wurden. Der Motorblock brach durch das ultraleichte Chassis und wurde ebenso in die Zuschauermenge geschleudert. Levegh wurde beim Überschlag aus dem Wagen geschleudert. Der Benzintank, der hinter dem Fahrersitz montiert war, platzte, der Treibstoff geriet in Brand. Dadurch wurde die Legierung des Chassis bis über den Flammpunkt erhitzt. Die Magnesium-Legierung brannte mit weißer Flamme, die Fahrbahn und die Zuschauer wurden mit sengender Asche bedeckt. Helfer versuchten das brennende Wrack freizubekommen, waren aber erfolglos. In ihrer Unwissenheit über die besondere Zusammensetzung der Legierung versuchten sie zudem, das Feuer mit Wasser zu löschen. Diese Löschversuche ließen den Brand nur noch heftiger werden (siehe auch: Gefahren und Schutzmaßnahmen: Magnesium). Der Mercedes brannte noch mehrere Stunden. Mehr als 80 Zuschauer starben durch die herumwirbelnden Wrackteile und durch das Feuer. Levegh erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Fangio, gewarnt durch ein Handzeichen Leveghs, konnte Macklins schwer beschädigtem Austin ausweichen, der nun über die rechte Seite der Fahrbahn schlingerte. Der Austin schlug in die Boxenmauer und wurde wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Nicht weit vom brennenden Mercedes schlug der Austin in die linke Leitplanke und tötete dadurch einen weiteren Zuschauer. Macklin selbst überlebte den Unfall. CHANNEL: http://www.youtube.com/user/InomineX WebSite: http://www.my-metropolis.eu/Nachrichtenticker/Nachrichtenticker.php





Le Mans 1977, ohne schikanen.
Le Mans 1977. Noch ist die Gerade eine Gerade. Auf der 5,5 Kilometer langen "La Hunaudières" erreichen die Sportwagen fast 400 km/h. Aus Sicherheitsgründen wurden 1990 zwei Schikanen in die Gerade eingebaut. Einmal um den Kurs mit dem Porsche 936. Der Rennfahrer Jürgen Barth kommentiert seine Fahrt.





Mazda 787B onboard lap with Johnny Herbert at Le Mans 2011
SUBSCRIBE for daily car videos! http://vid.io/xkQ Mazda 787B onboard lap with Johnny Herbert at Le Mans 2011





Mazda 787B - Le Mans (wonderful sound) (HD)
Onboard lap with Johnny Herbert on Le Mans Circuit for the 20th anniversary of mazda 787b's victory at 24h of Le Mans. driver: Johnny Herbert circuit: Le Mans -June 2011-





Le Mans 2011 Mazda 787B Onboard Johnny Herbert 720p
The infamous 787B brought back to the 2011 Le Mans 24h after a lengthy restoration by Mazda.





Patrick Simon im Le Mans-Rennwagen
Patrick Simon bereitet sich auf seine Teilnahme in Le Mans 2012 vor. Motorvision schaut ihm bei den Testfahrten in Hockenheim über die Schulter.





Mazda 787B 55 R26B Dec.11 2011 Okayama FULL
Mazda 787B-002 #55, Le Mans Winner runs at Okayama International Circuit for the event "Mazda Fan Circuit Trial" on Dec.11 2011 FULL include its Maintenance, Waming up, and Test run, Demo run by Yoshimi Katayama. Listen great sounds! 2011.12.11 岡山国際サーキットでのマツダファン・サーキットトラ イアルでのマツダ787Bルマン優勝車 55号車。走行前メンテナンス、ウォーミングアップ(暖気 )、試走、デモランの様子を収めています。 当日のドライバー片山義美氏のトークショーからもほん の一言だけ収録。世界GPを戦った二輪レーサーであり、 輪でもロータリーエンジンの開発及びレーシングドラ バーとしてマツダで打倒日産GT-Rを掲げて活躍されてい た当時のお話も聞くことができました。片山氏の運転は 機関に負担が掛からないとてもスムーズなものだそうで (音で片山氏と分かるほど?)、現在もマツダの開発に携 っておられるそうで裏話も聞けました。 ウォーミングアップ中のサウンドはもちろん、岡山国際 サーキットを走行中に周囲にこだまする4ローターサウ ドはとても官能的で素晴らしく心地よいものでした。





Mazda 787B onboard lap with Johnny Herbert at Le Mans 2011
Mazda 787B onboard lap with Johnny Herbert at Le Mans 2011





MAZDA 787B Le Mans 2011 top speed
MAZDA 787B Le Mans 2011 top speed





Mazda 787B 1991 Le Mans Winner - LOUD!!!
Register for FREE on http://www.loonygarage.com Playground For Car Enthusiasts Become a Fan http://www.facebook.com/loonygarage Follow us on http://twitter.com/loonygarage The Legendary Mazda 787B with its R26B Engine, a 4 Rotor Mazda Rotary Engine, the First and ONLY Japanese Car to Outright Win at Le Mans. After that win the Rotary Engine was banned from ever competing again at Le Mans. This video shows the Mazda 787B at Festival of Speed 2011. Enjoy the engine noise at hard acceleration.





2015 Mazda MX-5 Roadster all-new Mazda Miata first exterior interior shots - Autogefühl
http://www.autogefuehl.de/2014/09/09/infiniti-q50-2-0t-test-mehr-europa-wag en/ Showing you the first exterior and interior shots of the all-new 2015 Mazda MX-5 Roadster / Mazda Miata. Our full review will probably follow in 2015. Videos: http://tv.autogefuehl.de German Blog: http://autogefuehl.de http://facebook.de/autogefuehl Recommended: http://newcarz.de





Which car is faster? Which Car is Faster?




Similar 1/4 mile timeslips to browse:

1991 Acura Legend DV8ED TURBO: 12.100 @ 124.040
Christian Pascale, Engine: 3.5, Turbos: Yes Tires: M&H Dot Slicks 26x10.5x15


1991 Acura Legend LS Nitrous: 12.953 @ 107.865
Christian Pascale, Engine: 3.5 RL bottomend, Tires: M/H slicks


1994 Acura Legend gs: 13.657 @ 101.861
Eric White, Supercharger: N/A Turbos: N/A Tires: M&H slicks


1991 Acura Legend LS: 13.782 @ 99.135
Christian Pascale, Engine: 3.5 RL bottomend, Tires: M/H slicks


1994 Acura Legend L Nitrous: 14.109 @ 101.460
Joe E - Florida, Engine: 3.2 L V6 w/ CAI, Tires: G-Force KDW


1991 Acura Legend Coupe L: 14.995 @ 94.120
Edward McLaughlin,


1991 Acura Legend LS Sedan: 15.138 @ 93.387
Shawn, Engine: Stock 3.2L 24valve V6,


1990 Acura Legend legend KA5: 15.410 @ 90.880
John Bourgoin, Engine: 2.7, Tires: yokahama


1991 Acura Legend L: 15.457 @ 90.560
Nick Semperboni, Engine: stock 3.2L, Supercharger: none Turbos: none Tires: 17


1989 Acura Legend KA4: 15.510 @ 91.000
killercivic, Engine: 2.7 24v vtec 177hp, Tires: 195/60R15


1989 Acura Legend LS: 15.640 @ 95.485
Jorge, Engine: 2.7L V6, Tires: GoodYear


1989 Acura Legend LS: 15.659 @ 90.000
Walter Gayle, Engine: 2.7L V6, Tires: Yokohama AVID H4


1992 Acura Legend LS: 16.210 @ 88.200
Greg Gilbert, Tires: Goodyear 205/40/16


 


©2014 DragTimes - Disclaimer