Hans Joachim Strietzel Stuck - eine Rennfahrer Legende beendet seine Karriere HD 07.08.2011

Reportage 07.08.2011 - "Strietzel" Stuck nimmt Abschied vom Motorsport. Dort, wo alles begann, hat der mittlerweile 60-Jährige seine Karriere auch beendet - beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring. Beim diesem Marathon in der Eifel feierte er 1970 bei der ersten Auflage seinen ersten großen Sieg, folgte den Spuren seines berühmten Vaters Hans Stuck. Zum Karriere-Ende erfüllte er sich einen langgehegten Wunsch. Gemeinsam mit seinen beiden ebenfalls vom Motorsport-Virus infizierten Söhnen Johannes und Ferdinand fuhr "Strietzel" sein letztes (offizielles) Rennen. Ein emotionaler Moment für ihn, ein emotionaler Blick zurück auf 42 Jahre Motorsport auf höchstem Niveau.

More Videos...


Versteckte Kamera mit H.J. Stuck





Apokalypse in Le Mans - Das Rennen in den Tod (Doku)
💶 Amazon Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert http://goo.gl/UFWPTA Das Unglück beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am 11. Juni 1955 markiert eine Zeitenwende. Es gibt den Rennsport davor, und es gibt den Rennsport danach. Beim Unfall des Fahrers Pierre Levegh mit seinem Mercedes-"Silberpfeil" starben mehr als 84 Menschen, über hundert wurden zum Teil schwer verletzt. Diese Katastrophe brannte sich ins kollektive Gedächtnis ein wie später das Unglück bei der Flugschau in Ramstein 1988. Das Inferno traumatisierte Augenzeugen und Überlebende, weil es eine bis dahin unfassbare Dimension erreicht hatte. Über Jahrzehnte lag der genaue Hergang des Unfalls im Dunkeln. Es gab viele Gerüchte und Vermutungen, aber keine konkreten Beweise. Die Dokumentation belegt nun unter anderem mit den Resten eines Amateurfilms, die vor kurzem wiederentdeckt wurden, zweifelsfrei den Hergang des verheerenden Unfalls und zeigt, wie es zur Katastrophe kam.Die Filmemacher Thomas Ammann und Simone Jost-Westendorf schildern nicht nur den Unfall von Le Mans als bis heute schwersten in der Geschichte des Motorsports, sie zeigen ihn auch als Spiegel einer Epoche. Sie beschreiben das Ereignis vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen und politischen Annäherung der europäischen Nachbarstaaten Frankreich und Deutschland in den 50er Jahren. Das besiegte Deutschland reiht sich ein in die Mitglieder der europäischen Staatengemeinschaft. In der Bundesrepublik beginnt der wirtschaftliche Boom, das sogenannte Wirtschaftswunder, beflügelt durch den Nachholbedarf im eigenen Land und den weltweiten Export. Dabei fungiert die Automobilindustrie als Wachstumsmotor, und die Nobelmarke Mercedes-Benz gilt als das Statussymbol schlechthin. Neben aktuell gedrehten Szenen an den Schauplätzen von damals werden auch Wochenschaumaterial - zum Teil in Farbe -, Fotografien und Computeranimationen zur Rekonstruktion des Unfallhergangs herangezogen. Auch kommen einige der unmittelbar Beteiligten in der Dokumentation zu Wort sowie zahlreiche Augenzeugen; zum Beispiel Dan Oudin, 68, der das Unglück als 13-Jähriger knapp überlebte und die Rennfahrer Sir Stirling Moss, Hans Herrmann und John Fitch, die damals für den Mercedes-Rennstall an den Start gingen.





Turbo - Die Reportage (06.04.2013) (ROWE Racing)
turbo - Die Reportage (06.04.2013) - Die Grüne Hölle (ROWE Racing)





Nurburgring Taxilaps mit Striezel Stuck im Audi R8 LMS von Black Falcon
Striezel erfüllt Träume - Taxifahrten im Audi R8 LMS von Black Falcon auf dem Nürburgring. Der Event wurde von Black Falcon und motorsporttotal.de ausgerichtet. Eventcoverage: Racelogic VIDEO VBOX Pro von LEITSPEED. Mehr zum Onboardvideo- und Datenaufzeichnungssystem: www.leitspeed.de




Follow