Test Driving the 2008 Audi TT Coupe 3.2L Quattro

Me test driving the 2008 audi tt for my job (WheelsTV) www.wheelstv.net

More Videos...


Audi TT 3.2 V6 quattro S-Line
Yusufun yeni arabasi





Audi TT 3.2 250 HP Quattro Test Drive Start up revs acceleration top speed
Rainy day -.- 250 HP 0-100kmh (0-60mph) 5.9sec top speed almost 255 km/h 2007





Test Audi TT 3.2 Quattro
Marc Surer präsentiert in der Motorshow TCS den neuen Audi TT. Extérieur Unser Testauto, der Audi TT 3.2 Coupé quattro mit Allradantrieb, kostet 68'115 Franken. Mit diesem Sportcoupé erregte Audi bei der Einführung 1998 ziemliches Aufsehen. So wurde denn auch der neue TT nicht grundlegend verändert. Mit dem Stummelheck und dem Kuppeldach wirkt er ebenso kompakt wie der alte. Auch die wuchtigen Radkästen sind geblieben. Allerdings ist der Neue in der Länge um 14 cm und in der Breite um 8 cm gewachsen. Nicht aber in der Höhe: Das lässt ihn bulliger und kräftiger erscheinen. Der Heckspoiler ist nun in die Klappe integriert und fährt automatisch aus, sobald schneller als 120 km/h gefahren wird. Der neue wuchtige Audi-Kühlergrill wirkt beim TT wegen der nach vorne zulaufenden Linienführung deutlich filigraner als bei den Limousinen. Insgesamt hat der neue Audi TT ein schnörkelloses Design mit klaren, kraftvoll geschwungenen Linien. Seine vergleichsweise riesige Heckklappe öffnet sich weit nach oben, und bei abgeklappten Rücksitzlehnen ergibt sich ein verhältnismässig grosses Ladevolumen. Neu ist die Materialkombination der Karosserie. Sie besteht zu 70 Prozent aus Aluminium und 30 Prozent Stahl. So konnte bei gleich bleibender Steifigkeit das Gewicht reduziert werden. Der 3.2-Liter ist trotz seines Wachstums rund 80 Kilogramm leichter geworden als der Vorgänger. Intérieur Die grössere Breite des neuen Audi TT wirkt sich auch positiv auf den Innenraum aus. Der Längewuchs macht sich hauptsächlich im Kofferraum bemerkbar. Die Sitze im Fonds bleiben jedoch Taschenablagen und könnten genau so gut weggelassen werden. Davon abgesehen wirkt der TT innen dank der Alu/Leder-Optik sportlich frisch und schlicht. Die runden, mit Chromstahl eingefassten Anzeigen lasse sich mit roten Zeigern und weissen Ziffern auf schwarzem Grund gut ablesen. Das Sportlenkrad, das an der Unterseite abgeflacht ist, liegt gut in der Hand. Staumöglichkeiten für Flaschen, Brillen und Ähnliches findet man in der Mittelkonsole, im Handschuhfach und unter den Vordersitzen. Technik Der mit 250 PS dotierte 3.2-Liter-Sechszylinder unseres Testautos verteilt seine Kräfte übers hauseigene Quattro-System auf alle vier Räder und lässt den 1,4 Tonnen schweren Sportler bereits im unteren Drehzahlbereich sehr spritzig wirken. Daneben gibt es auch noch einen Vierzylinder-turbomotor mit 200 PS, zwei Liter Hubraum und Frontantrieb. Dazu stehen jeweils ein manuelles 6-Gang- und ein sechsstufiges Doppelkupplungsgetriebe namens S-Tronic zur Wahl. Letzteres ermöglicht ein Beschleunigen ohne Zugkraftunterbrechung, womit man mit dem 3.2-Liter den Sprint von 0 auf 100 Werte unter 6 Sekunden schafft. Der 2-Liter-turbo braucht dafür deutlich über 6 Sekunden. Fahrverhalten Wir sind zurück im Audi TT. Das Sportcoupé aus Ingoldstadt liegt mit seinem breiteren und längeren Radstand noch besser auf der Strasse als sein Vorgänger. Zusammen mit der direkten Lenkung und dem kräftigen und giftigen V6-Motor ergibt dies ein äusserst sportliches und äusserst stabiles Fahrverhalten, das in Kurven Fahrspass pur garantiert. Nicht nur der Quattro, auch der Fronttriebler verfügt jetzt über eine Vierlenker-Hinterachse. Die besonderen Qualitäten dieser Radaufhängung beruhen auf der funktionalen Trennung von Längs- und Seitenkraftabstützung. Dies lässt einerseits eine hohe Quersteifigkeit zugunsten optimaler Handlingeigenschaften zu, ermöglicht andererseits eine recht große Längsweichheit, die den Fahrkomfort verbessert. Optional erhältlich ist das adaptive Dämpfersystem "Magnetic Ride", bei der die Dämpfung per Knopfdruck einstellbar ist. "Normal" steht für Abrollkomfort, "Sport" für die bei Passfahrten gewünschte Härte mit perfekter Wankstabilisierung. Fazit Der neue Audi TT polarisiert nicht mehr so wie der alte. Er ist mehr ein Audi geworden, und zwar im positiven Sinn, nämlich mit viel Wendigkeit und Sportlichkeit. Negativ -Unbrauchbare Rücksitze -Begrenzte Übersicht -zu starke Untersteuerung in engen Kurven Positiv -sicheres Fahrwerk -durchzugsfreudiger Motor -Doppelkupplungsgetriebe ist eine Wucht





Audi TT Coupe Whatcar Review
For The TT's enjoyable driving characteristics, neat design (inside and out) and solid build make it impossible to ignore. Against Almost a default choice, so youll not be alone in having one. Rear-drive rivals are more exciting to drive, and the back seats are hopeless for anything but luggage. What Car? says 5 out of 5 stars The current TT lost some of the original models design purity, but gained a big injection of driver appeal. And that's enough to make it our 2010 Coupe of the Year.




Follow