Ford Fairlane AVD Oldtimer Grand Prix 2011 - RACE

Traditionell steht an erster Stelle der AvD-Historic Marathon, der dieses Jahr von 3,5 auf vier Stunden verlängert wurde. Hier kämpfen Legenden wie Walter Röhrl und Stig Blomqvist oder Jochen Neerpasch um Zehntelsekunden. Aber auch aktive Pilotinnen wie Claudia Hürtgen aus Aachen lassen sich solche „Events" ungern entgehen. Auch wenn alle behaupten (Walter Röhrl: „Ich komme ja eigentlich hierher, um Freunde zu treffen"), nicht auf der letzten Rille zu fahren, nehmen sie doch, sobald der Helm auf dem Kopf sitzt, das Messer zwischen die Zähne. Röhrl etwa hatte sich von Position 21 bis auf Platz 3 vor gekämpft, bevor der einsetzende Regen den 911er auf Dunlop-Reifen unfahrbar machte. Oder wie Röhrl selbst sagte: „Jedes Rad fährt in seine eigene Richtung." Der bullige und großartig motorisierte Ford Fairlane 500 der Vorjahressieger Fred and Barney (das Brüderpaar startet unter Pseudonym) wurde in der 16. Runde von einem Jaguar E Lightweihght Competition aufgeschnupft. Frank Stippler am Lenkrad hatte zwar, wie letztes Jahr auch, technische Probleme, rettete den Sieg aber ins Ziel. Mit einem Vorsprung von 1:52,3 Minuten. Der Ford belegte Platz zwei und an dritter Position folgte -- wie bestellt zum 50-jährigen Jubiläum des E-Type -- ein Competition Roadster.

More Videos...


BMW Race at the AVD Oldtimer Grand Prix
BMW Race at the AVD Oldtimer Grand Prix Subscribe https://www.youtube.com/user/myDriftFun?sub_confirmation=1 Read Latest Car News - http://mydriftfun.com Our Google Plus https://goo.gl/9gB9Qt





Ford Fairlane AVD Oldtimer Grand Prix 2011 - TRAINING
Traditionell steht an erster Stelle der AvD-Historic Marathon, der dieses Jahr von 3,5 auf vier Stunden verlängert wurde. Hier kämpfen Legenden wie Walter Röhrl und Stig Blomqvist oder Jochen Neerpasch um Zehntelsekunden. Aber auch aktive Pilotinnen wie Claudia Hürtgen aus Aachen lassen sich solche „Events" ungern entgehen. Auch wenn alle behaupten (Walter Röhrl: „Ich komme ja eigentlich hierher, um Freunde zu treffen"), nicht auf der letzten Rille zu fahren, nehmen sie doch, sobald der Helm auf dem Kopf sitzt, das Messer zwischen die Zähne. Röhrl etwa hatte sich von Position 21 bis auf Platz 3 vor gekämpft, bevor der einsetzende Regen den 911er auf Dunlop-Reifen unfahrbar machte. Oder wie Röhrl selbst sagte: „Jedes Rad fährt in seine eigene Richtung." Der bullige und großartig motorisierte Ford Fairlane 500 der Vorjahressieger Fred and Barney (das Brüderpaar startet unter Pseudonym) wurde in der 16. Runde von einem Jaguar E Lightweihght Competition aufgeschnupft. Frank Stippler am Lenkrad hatte zwar, wie letztes Jahr auch, technische Probleme, rettete den Sieg aber ins Ziel. Mit einem Vorsprung von 1:52,3 Minuten. Der Ford belegte Platz zwei und an dritter Position folgte -- wie bestellt zum 50-jährigen Jubiläum des E-Type -- ein Competition Roadster.





ac cobra 427 pure v8 sound
I have filmed a original ac cobra 427 racecar at oulton park. This car was raced during the 1960's and is still raced in historic races around the world! Please comment rate and subscribe for more. It really helps thankyou!





Ford Fairlane 500 (1964) - 1000km Nordschleife - Roland Asch
You'd think a racing Lotus Elan would be the perfect car on a wet Nordschleife? Wrong. Have a look at how quickly ex-DTM driver Roland Asch, in the Team Classic Driver Ford Fairlane 500, passes the little car The in-car video is from the recent ADAC 1000km Classic meeting at the world-famous Nordschleife circuit at the Nürburgring. The ex-works (Mercedes and Opel) DTM driver was guesting in 'Fred and Barney's 1964 Fairlane. In the video you can see him wrestling with the 500+bhp saloon, yet seeming to effortlessly pass much faster cars. He's overtaken by a 1970s Porsche Carrera RS at one point, but steadily reels him in... I won't spoil the ending. Turn the sound up L O U D, and enjoy watching a masterclass of tin-top driving in difficult conditions on the finest circuit in the world. Das 1000-Kilometer-Rennen war der Höhepunkt des 27. Internationalen Oldtimer Festivals um den Jan-Wellem-Pokal. Team Classic Driver startete beim Langstreckenrennen gemeinsam mit Rennfahrer Roland Asch und erkämpfte sich mit dem 1964er Ford Fairlane einen sensationellen fünften Rang im Gesamtklassement -- mit einer ganzen Runde Vorsprung auf den Nächstplatzierten. Ein Onboard-Video zeigt Roland Asch in Aktion. Insgesamt starteten beim „ADAC 1000km Classic"-Rennen knapp 100 Fahrzeuge, größtenteils modernere Rennfahrzeuge vom Schlage Porsche 911 Carrera RSR oder BMW 635 Csi. Dass unser Team mit Unterstützung von Roland Asch im deutlich betagteren Ford Fairlane mit klassischer Bereifung nicht nur unter den Top Five landete, sondern sich auch den Gesamtsieg in der Klasse der historischen Fahrzeuge bis Baujahr 1975 holte, ist umso beachtlicher. Zumal die Bedingungen alles andere als gut waren: Teilweise strömender Regen machte dem Fairlane arg zu schaffen, da er auf regennasser Fahrbahn weder vorne noch hinten Grip bot. Bereits nach etwa einer Stunde fiel zudem der 2. Gang aus -- es standen also nur noch Gang 1, 3 und 4 zur Verfügung. Ab Rennmitte versagte dann auch noch die Hinterradbremse. Dennoch ist Roland Asch, wie auch Fred und Barney, souverän gefahren und konnte sich schnell an das Auto gewöhnen. Nach einer Gesamtfahrzeit von 7,13 Stunden (34 Runden) überquerte der Fairlane hinter Porsche Carrera RS, Porsche 911, BMW 635 Csi und BMW M3 als Fünfter die Ziellinie. www.classicdriver.com www.kjtech.com




Follow