Audi R8 quattro race car Rennwagen testtrack

Racing the Audi R8 on a testtrack. Wikipedia Info: The Audi R8 is a sports car with a longitudinally mounted mid-engine, and uses Audi's trademark quattro permanent all-wheel drive system. It was introduced by the German automaker Audi AG in 2006. The car was exclusively designed, developed, and manufactured by Audi AG's high performance private subsidiary company, quattro GmbH, and is based on the Lamborghini Gallardo platform. The fundamental construction of the R8 is based on the Audi Space Frame, and uses an aluminium monocoque which is built around space frame principles. The car is built by quattro GmbH in a newly renovated factory at Audi's 'aluminium site' at Neckarsulm in Germany. Mehr infos von Wikipedia: Der Audi R8 ist ein Mittelmotor-Sportwagen von Audi, der im September 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Namensgebung beruht auf dem erfolgreichen Le-Mans-Rennprototyp Audi R8. Das Modell wird im Audi-Werk Neckarsulm von der quattro GmbH produziert. Es basiert auf der Studie Le Mans quattro, die 2003 auf der IAA vorgestellt wurde. Zur Gewichtseinsparung besteht die Karosserie des Wagens vollständig aus Aluminium.

More Videos...


de Tomaso Pantera GTS sports car Sportwagen
Walkaround classic sports car de Tomaso Pantera :-) Info, Wikipedia (source): The Pantera was a sports car produced by the De Tomaso car company of Italy from 1971 to 1991,[1] the last one being delivered to a customer in 1992.[2] The word "Pantera" is Italian for "Panther". De Tomaso entwickelte mit dem Pantera („Panther") einen neuen Sportwagen als Nachfolger des Mangusta und stellte ihn im März 1970 auf der New Yorker Autoausstellung vor. Das Auto war in erster Linie für den nordamerikanischen Markt konzipiert worden. Der Vertrieb des Wagens in den USA war in einer umfangreichen Vereinbarung zwischen De Tomaso und der Ford Motor Company geregelt, zu dessen weiteren Bestandteilen unter anderem der Verkauf der Ghia an Ford gehörte. Ford erklärte sich bereit, den mit einem Ford-Motor ausgestatteten Pantera über die eigenen Lincoln-Mercury-Händler in Amerika zu vertreiben. Der Pantera sollte von Anfang an in größeren Stückzahlen verkauft werden, als dies mit dem Mangusta je gelungen war. Der Pantera hatte einen guten Start, 2506 Exemplare wurden 1972 gebaut, 1604 waren es 1973, aber dann versagte Ford-USA aufgrund schlechter Verarbeitung und der Energiekrise seine Unterstützung. Die Produktionsrate des Pantera fiel nach dem Höhepunkt Anfang der 1970er bis zum Ende des Jahrzehnts auf weniger als 50 Stück pro Jahr ab.





Bentley Continental Flying Spur - racing world's fastest limousine / schnellste Limousine der Welt
It is said that this is the world's fastest limousine. Der Continental Flying Spur (oder auch Flying Spur) ist eine repräsentative Limousine, die von der Volkswagen AG-Tochter Bentley angeboten wird. Der Name „Flying Spur" leitet sich vom Familienwappen des Kutschen- und Karosserie-Bauers Mulliner ab, der schon die ersten Rolls-Royce- und Bentley-Modelle karossierte und 1959 aufgekauft wurde. Das Wappen zeigt unter anderem einen geflügelten Sporn. Der Continental Flying Spur ist die zweite Bentley-Baureihe, die unter Volkswagen-Regie entwickelt und im Jahr 2006 teilweise in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut wurde. So ist die gesamte Continental-Serie (Flying Spur, GT (Coupé) und GTC (Cabrio)) lose mit dem VW Phaeton und dem Audi A8 verwandt, hat aber eine noch höherwertige Innenausstattung und exklusive einen 6.0 Liter Bi-turbo W12. Alle Modelle verfügen serienmäßig über einen permanenten Allradantrieb sowie über die aktive Luftfederung. (Wikipedia) The Bentley Continental Flying Spur is a four-door variant of the Bentley Continental GT coupé. The Bentley Continental Flying Spur was introduced in 2005. The Continental Flying Spur is equipped with a 5,998 cubic centimetres (366.0 cu in) (6.0 litre) twin-turbocharged W12 engine. It produces a DIN-rated motive power output of 560 metric horsepower (412 kW; 552 bhp) at 6,100 rpm, and torque of 650 newton metres (479 ft·lbf) at 1,600-6,100 rpm. Torsen-based permanent four-wheel drive is standard. It will complete the standard sprint of 0--100 kilometres per hour (0--62.1 mph) in 5.2 seconds, and can reach a top speed of 312 kilometres per hour (194 mph).[1] Some of the Bentley's technical and powertrain components are related to those on the Volkswagen Phaeton, Audi A8 and S8. The car was designed by the same team who produced the Continental GT and Continental GTC. The Continental Flying Spur is exclusively hand built at Bentley's only manufacturing plant in Crewe, England. Previously, due to a lack of capacity at the Crewe factory upon the car's introduction, some Flying Spurs destined for markets other than the USA and UK were built at Volkswagen's Transparent Factory in Dresden, Germany. This arrangement ended in 2006, when all assembly work reverted to Crewe. (Wikipedia)





Onboard Bentley Continental Flying Spur Speed fastest limousine / world racing
It is said that this is the world's fastest limousine. Der Continental Flying Spur (oder auch Flying Spur) ist eine repräsentative Limousine, die von der Volkswagen AG-Tochter Bentley angeboten wird. Der Name „Flying Spur" leitet sich vom Familienwappen des Kutschen- und Karosserie-Bauers Mulliner ab, der schon die ersten Rolls-Royce- und Bentley-Modelle karossierte und 1959 aufgekauft wurde. Das Wappen zeigt unter anderem einen geflügelten Sporn. Der Continental Flying Spur ist die zweite Bentley-Baureihe, die unter Volkswagen-Regie entwickelt und im Jahr 2006 teilweise in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut wurde. So ist die gesamte Continental-Serie (Flying Spur, GT (Coupé) und GTC (Cabrio)) lose mit dem VW Phaeton und dem Audi A8 verwandt, hat aber eine noch höherwertige Innenausstattung und exklusive einen 6.0 Liter Bi-turbo W12. Alle Modelle verfügen serienmäßig über einen permanenten Allradantrieb sowie über die aktive Luftfederung. (Wikipedia) The Bentley Continental Flying Spur is a four-door variant of the Bentley Continental GT coupé. The Bentley Continental Flying Spur was introduced in 2005. The Continental Flying Spur is equipped with a 5,998 cubic centimetres (366.0 cu in) (6.0 litre) twin-turbocharged W12 engine. It produces a DIN-rated motive power output of 560 metric horsepower (412 kW; 552 bhp) at 6,100 rpm, and torque of 650 newton metres (479 ft·lbf) at 1,600-6,100 rpm. Torsen-based permanent four-wheel drive is standard. It will complete the standard sprint of 0--100 kilometres per hour (0--62.1 mph) in 5.2 seconds, and can reach a top speed of 312 kilometres per hour (194 mph).[1] Some of the Bentley's technical and powertrain components are related to those on the Volkswagen Phaeton, Audi A8 and S8. The car was designed by the same team who produced the Continental GT and Continental GTC. The Continental Flying Spur is exclusively hand built at Bentley's only manufacturing plant in Crewe, England. Previously, due to a lack of capacity at the Crewe factory upon the car's introduction, some Flying Spurs destined for markets other than the USA and UK were built at Volkswagen's Transparent Factory in Dresden, Germany. This arrangement ended in 2006, when all assembly work reverted to Crewe. (Wikipedia)





Die schnellste Limousine der Welt - Onride Offride Mix Bentley Continental Flying Spur
It is said that this is the world's fastest limousine. Der Continental Flying Spur (oder auch Flying Spur) ist eine repräsentative Limousine, die von der Volkswagen AG-Tochter Bentley angeboten wird. Der Name „Flying Spur" leitet sich vom Familienwappen des Kutschen- und Karosserie-Bauers Mulliner ab, der schon die ersten Rolls-Royce- und Bentley-Modelle karossierte und 1959 aufgekauft wurde. Das Wappen zeigt unter anderem einen geflügelten Sporn. Der Continental Flying Spur ist die zweite Bentley-Baureihe, die unter Volkswagen-Regie entwickelt und im Jahr 2006 teilweise in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut wurde. So ist die gesamte Continental-Serie (Flying Spur, GT (Coupé) und GTC (Cabrio)) lose mit dem VW Phaeton und dem Audi A8 verwandt, hat aber eine noch höherwertige Innenausstattung und exklusive einen 6.0 Liter Bi-turbo W12. Alle Modelle verfügen serienmäßig über einen permanenten Allradantrieb sowie über die aktive Luftfederung. (Wikipedia) The Bentley Continental Flying Spur is a four-door variant of the Bentley Continental GT coupé. The Bentley Continental Flying Spur was introduced in 2005. The Continental Flying Spur is equipped with a 5,998 cubic centimetres (366.0 cu in) (6.0 litre) twin-turbocharged W12 engine. It produces a DIN-rated motive power output of 560 metric horsepower (412 kW; 552 bhp) at 6,100 rpm, and torque of 650 newton metres (479 ft·lbf) at 1,600-6,100 rpm. Torsen-based permanent four-wheel drive is standard. It will complete the standard sprint of 0--100 kilometres per hour (0--62.1 mph) in 5.2 seconds, and can reach a top speed of 312 kilometres per hour (194 mph).[1] Some of the Bentley's technical and powertrain components are related to those on the Volkswagen Phaeton, Audi A8 and S8. The car was designed by the same team who produced the Continental GT and Continental GTC. The Continental Flying Spur is exclusively hand built at Bentley's only manufacturing plant in Crewe, England. Previously, due to a lack of capacity at the Crewe factory upon the car's introduction, some Flying Spurs destined for markets other than the USA and UK were built at Volkswagen's Transparent Factory in Dresden, Germany. This arrangement ended in 2006, when all assembly work reverted to Crewe. (Wikipedia)




Follow