Drag Racing 1/4 Mile times 0-60 Dyno Fast Cars Muscle Cars

Bernd Rosemeyer und die Auto Union Stromlinie - Tribute

Bernd Rosemeyer starb am 28. Januar 1938 bei einem Rekordversuch im Auto Union Stromlinienwagen. Sein Sohn Bernd Rosemeyer erinnert sich und blickt zurück auf einen unvergessenen Rennfahrer.


 


More Videos...


Definitive Auto Union V16 C Type engine warm up - Goodwood Revival 2012 - Silver Arrows
Full warm up from atop my stilts from the Silver Arrows garages at the Goodwood Revival meeting. See them in action here http://www.youtube.com/watch?v=-bIJZVhOfQs It gets no better. By the way, negative comments will be removed... don't waste your time, the only reason you are here is because you are interested.





Hitlers Rennschlachten Wie Die Silberpfeile Siegen Lernten Teil 4
Hitlers Rennschlachten Wie Die Silberpfeile Siegen Lernten Teil 4





Nürburgring - Hermann Lang
In 1962 Hermann Lang came back to the Nürburgring to drive his Mercedes W125 Grand Prix car again. The 1937 Mercedes W125 Data: 8-Cylinder In-line 5,660 CC 646 bhp at 5,800 rpm (The most powerfull gp car ever built up until the late seventies)





Best Car in The World!! + HD Sound !!!!
Auto Union Typ C





The Sound of Audi 2/8 - Auto Union Typ C (V16) (Der Klang der 4 Ringe)
Ein paar Hörbeispiele mit Infos über Audi´s Sportwagen





Bernd Rosemeyer, ein Kilometer in 8,8 Sekunden
Im Jahr 1937 bricht Bernd Rosemeyer den Geschwindigkeitsrekord für Automobile. Über 400 km/h erreicht er in dem stromlinienförmigen Rennwagen der Auto Union. Bei einem erneuten Rekordversuch am 28. Januar 1938 verunglückt Rosemeyer tödlich. 1937, Bernd Rosemeyer abbatte il record di velocità per automobili. L'Auto Union da corsa con carrozzeria aereodinamica raggiunge i 400 km/h. Il 28 gennaio 1938, durante un'altro tentativo di record Rosemeyer perde la vita.





Historischer Werbefilm von DKW/ Auto-Union"Zwei Takte und doch MusiK"
http://www.carsablanca.de/thema/oldtimer-filme-auf-youtube Ein historischer Werbefilm von DKW/ Auto-Union "Zwei Takte und doch MusiK" http://www.carsablanca.de





Supercharched Grand Prix Cars 1924-1939 (full version)
Believe it or not.... Supercharged Grand Prix cars of 1924-1939 full documentary





Auto Union Type C Start Up
O lindo V16 de 1936 sendo acionado. Reprodução. Copyright de Crosthwaite & Gardiner, Ian MacFarlane & Phil King





Mercedes W154 Warming up Ennstal Jochen Mass
MERCEDES-BENZ W154: Der Höhenstraßen-Sieger Dieser W154 mit Chassis-Nummer 11 ist jenes Auto, mit dem Rudolf Caracciola 1939 Rekorde fuhr, Hermann Lang auf der Wiener Höhenstraße siegte, und Juan Manuel Fangio 1951 in Buenos Aires Dritter wurde. Der 3-Liter V-12 Zylinder mit vier obenliegenden Nockenwellen besaß zwei Roots-Gebläse mit Stahlrotoren in einem Magnesium-Gehäuse, sie liefen mit 1,5facher Kurbelwellen-Drehzahl und beanspruchten bei 8000 Touren 160 PS der Höchstleistung. 1939 wurde der W154 modifiziert. Das Trockengewicht sank von 975 auf 898 kg, mittels Zweistufen-Gebläse wurde die Leistung auf 480 PS getrieben. Der Spritverbrauch lag im Rennen zwischen 120 bis und 145 Liter pro 100 Kilometer, das benötigte Tankvolumen von 400 Liter wurde in einem Satteltank vor dem Cockpit und einem Hecktank aufgeteilt. Von 16 Rennen gewann der W154 in den Jahren 1938/39 elf.





Auto Union Type C V16 Engine sound
Auto Union Type C V16 Engine sound Taken at Goodwood Festival of Speed 2011. I think its an Auto Union type C, from around 1939





Goodwood Revival Silver Arrows Demonstration 15 - 09 - 12 Auto Union Mercedes Benz
Edited highlights (the bits when they went past) of the Saturday demonstration runs from Auto Union and Mercedes Benz.





125 Jahre Automobil - Bertha Benz - Der Benz Patent-Motorwagen
Bertha Benz hat am 5. August 1888 mit Ihrer geheimen Fahrt über 106 Kilometer von Mannheim nach Pforzheim den Benz-Patent-Motorwagen zum Erfolg verholfen und Automobilgeschichte geschrieben. Mehr Informationen unter www.faszination-oldtimer.de





Auto Union D-Typ Warming up Ennstal 2007
Warming up of the legendary Auto Union D-Typ 1939 Der D-Typ, wie er in den Jahren 1938/39 für die neue 3-Liter Kompressor-Formel entwickelt wurde, entstand unter der Leitung von Prof.Eberan von Eberhorst, einem gebürtigen Wiener. Er basierte immer noch auf dem Porsche-Entwurf: Mittelmotor, Rohrrahmen, Getriebe und Vorderradaufhängungen wurden vom C-Typ übernommen. Die Hinterachse war völlig neu, es gab hydraulische Stoßdämpfer. Der 3-Liter V-60 Grad Zwölfzylindermotor besaß einen Alublock, nasse Laufbüchsen und drei obenliegende Nockenwellen, wobei die zentrale Nockenwelle die Einlaßventile beider Zylinderreihen, die beiden äußeren die Auslaßventile steuerten. Mit nur einem Kompressor wurde 1938 bei 8,54 : 1 Verdichtung eine Leistung von 390 PS bei 7.000 U/min. erreicht, 1939 erhöhte ein Zweistufengebläse die Leistung auf 485 PS. Das maximale Drehmoment erreichte gigantische 56 m/kg bei 4.000 Touren. Das Leistungsgewicht betrug fahrfertig 2,1 kg pro PS. Von neun bedeutenden Grand Prix Rennen des Jahres 1938 wurden sechs vom Mercedes W 154 gewonnen, der D-Typ Rennwagen der Auto Union gewann unter Tazio Nuvolari in Monza und Donington. 1939 siegte Lang auf Mercedes in Pau, im Eifelrennen, in Belgien und in der Schweiz, Caracciola gewann den Großen Preis am Nürburgring. In Reims gab es für den D-Typ einen Doppelsieg: H.P.Müller vor Schorsch Meier. Nuvolari setzte den Schlusspunkt hinter die Vorkriegs-Ära der deutschen Silberpfeile, er holte sich auf dem D-Typ mit Doppelkompressor an jenem 3.September 1939, an dem der Zweite Weltkrieg ausbrach, in Belgrad den Lorbeekranz.





Auto Union foi recordista de velocidade na década de 1930
Ela foi fundada em 1932, durante a Grande Depressão Econômica, na Alemanha, com a união de quatro fábricas representadas por quatro elos: Audi, DKW, Horch e Wanderer. Tornou-se Auto Union e os carros de corrida que fabricou dominaram as pistas da Europa por muitos anos.




Which car is faster? Which Car is Faster?





Similar 1/4 mile timeslips to browse:

2001 Mazda Tribute dx: 17.076 @ 82.790
Aaron Huentelman,


 


©2014 DragTimes - Disclaimer