Drag Racing 1/4 Mile times 0-60 Dyno Fast Cars Muscle Cars

ADAC GT masters 2012 Oschersleben, Startaufstellung

ADAC GT masters 2012 (01.04. 12:20Uhr) auf der MOTORSPORTARENA Oschersleben (ehm. MOTO-PARK) BMW, Lamborgini, Mercedes- Benz, Mc Laren, Porsche, Corvette, Nissan, Astor Martin, Chevrolet Camaro, Ford GT, Audi R8


 


More Videos...


ADAC GT Masters Oschersleben Rennen 1 vom 26. April 2014 - kfzteile24 APR Motorsport by MS RACING
ADAC GT Masters: Platz vier & Einstand nach Maß für kfzteile24 APR Motorsport Oschersleben, 27. April: Neuer Name, bewährte Kräfte und ein Einstand nach Maß: Beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben hat kfzteile24 APR Motorsport eine gelungene Premiere gefeiert und sich gleich in der Spitzengruppe präsentiert. In der Motorsport Arena belegten die Piloten Daniel Dobitsch und Florian Stoll am Samstag einen ausgezeichneten vierten Platz. Am Sonntag musste das Duo den Audi R8 LMS ultra leider nach einer unverschuldeten Kollision vorzeitig abstellen. Insider wissen: Hinter dem neuen Namen steht das bewährte Team von MS RACING, das 2012 sowohl die Fahrer- wie auch die Teamwertung gewann. „Mit dem Start in Oschersleben und dem vierten Platz dürfen wir mehr als zufrieden sein. In der vergangenen Saison haben wir den Erfahrungsrückstand mit dem Audi R8 nahezu komplett kompensiert. Mit unseren Partnern APR Motorsport, kfzteile24 und EK Automation arbeiten wir mit Hochdruck daran, unsere Performance auf der Rennstrecke weiter zu optimieren. Wir sind sicher, dass uns das gelingt", bilanzierte kfzteile24 APR Motorsport-Teamchef Harald Böttner das Wochenende. 2014 startet die „Liga der Supersportwagen" in ihre achte Saison. Ein hochkarätiges Fahrerfeld kämpft in 26 Autos von acht Marken um den Titel: Mit dabei sind drei Piloten mit Formel-1-Erfahrung, sechs ehemalige oder amtierende ADAC GT Masters-Champions, dazu frühere DTM-Piloten und 24-Stunden-Rennsieger. Der 32-jährige Stoll startet mit dem Team in die vierte Saison im ADAC GT Masters, der drei Jahre jüngere Österreicher Dobitsch ist im dritten Jahr dabei. Gleich im Zeittraining am Freitag machte Stoll klar, dass man in diesem Jahr mit dem kfzteile24 APR Motorsport-Team rechnen muss. Mit seiner schnellsten Rundenzeit von 1:28.586 Minuten fuhr Stoll im zweitschnellsten Audi auf einen hervorragenden vierten Startplatz. In Abschnitt zwei war Dobitsch nur unwesentlich langsamer (1:28.777 Minuten), allerdings musste er sich in einem sehr ausgeglichenen Feld mit Startposition 17 begnügen. Am Samstag erwischte Stoll einen ausgezeichneten Start und setzte sich bereits vor der ersten Kurve an die zweite Position. Nach einer Kollision in der zweiten Runde musste das Safety Car ausrücken. In der unübersichtlichen Anfangsphase verteidigte Stoll bei zwei Restarts zunächst den zweiten Platz. Das Team entschied sich für einen späten Boxenstopp und Dobitsch kehrte als Vierter auf die Strecke zurück. Hinter dem Führungstrio entwickelte sich ein packender Dreikampf um den vierten Platz. 15 Minuten vor Rennende brachte die dritte Safety-Car-Phase zusätzliche Spannung. Dobitsch verschaffte sich beim Restart ein wenig Luft und verteidigte Platz vier gekonnt bis ins Ziel. Das Sonntagsrennen begann turbulent. Auf der Start-Zielgeraden kam es zu einem heftigen Unfall der einen Rennabbruch nach sich zog. Bedauerlicherweise blieb bei dem Zwischenfall auch der Audi mit der Startnummer 100 nicht außen vor. Ein Rivale war von hinten ins Heck des R8 gekracht und hatte dabei den Diffusor beschädigt. Beim Neustart musste sich Dobitsch am Start in der Mitte des Feldes in Positionskämpfen und Rangeleien behaupten. Als 16. kam der Österreicher mit seinem beschädigten Audi zum Fahrerwechsel an die Box. Stoll versuchte alles und fuhr noch einmal auf die Strecke. Eine Runde später holte die Rennleitung den defekten R8 aber in die Box, und das Rennen war vorbei. In zwei Wochen reist das Team kfzteile24 APR Motorsport in die Niederlande. Auf dem Dünenkurs in Zandvoort werden am 10. und 11. Mai die beiden nächsten Rennen ausgetragen. Anschließend werden die weiteren Wertungsläufe auf dem Lausitzring (23.-25.05.), dem Red Bull Ring (AUT, 06.-08.06.), dem Slovakia Ring (SLO, 08.-10.08.), dem Nürburgring (29.-31.08.) und dem Sachsenring (19.-21.09.) ausgetragen. Das Saisonfinale findet traditionell in Hockenheim (03.-05.10.) statt. Alle Saisonrennen werden live im Fernsehen bei "ran Racing" auf Kabel eins übertragen.





ADAC GT Masters 2012 - Oschersleben





BEST Sounds of GT Masters - BMW Z4 - Audi R8 LMS - Alpina B6 and a great Chevy Camaro V8 Hockenheim
Great sound of the popular german ADAC GT Masters Series at Hockenheim 2012!! Check http://www.adac-gt-masters.de/ for Cars, Drivers and more... See and hear Cars as: Lamborghini Gallardo LP600 - Corvette Z06.R - BMW Alpina B6 - Aston Martin V12 Vantage - Porsche 911 GT3 R - Mercedes-Benz SLS AMG - BMW Z4 GT3 - Chevrolet Camaro GT - Ford GT





2012 ADAC GT Masters Oschersleben Rennen 1 Chaos in den letzten Runden
Maxime Martin rutscht in Führung liegend aus, und verliert einen Platz. Er versucht verzweifelt an Dominik Schwager vorbeizukommen. In der ersten Kurve der letzten Runde versucht er ein Gewaltmanöver ...





ADAC GT Masters 2012 Oschersleben Great battle for the win in race 1
Après une petite sortie, Maxime Martin a remonté pour remporté la course 1 du premier meeting de ADAC GT Masters sur le Motorsport Arena d'Oschersleben.





ADAC GT Masters Zandvoort NL 2012 Warm Up um 9Uhr Sound of Camaro
Warm Up, Ausfahrt aus der Boxengasse das beste ist der Sound der Camaros





Motopark Oschersleben 2012: Training VW Scirocco R
Mai 2012: 30 min. freies Fahren mit Scirocco R auf der Rennstrecke in Oschersleben.





Huge Start Crash 2014 ADAC GT Masters at Oschersleben
A massive crash at the start has halted the second GT Masters race of the weekend. Six cars were involved, but it was Nicki Thiim who got the worst of it as he rolled several times down the frontstraight Make sure to join the forum at http://tbk-light.com/phpBB3





Camaro Cup Jyllands Ringen
Camaro Cup Jyllands Ringen 2011-08-28





Reiter Engineering Chevrolet Camaro GT3 EM Zolder 2012
Mein Video des von Reiter Engineering eingesetzten Chevrolet Camaro GT3 bei den Freitags Trainnings der FIA GT3 EM in Zolder 2012. Yaco Racing Camaro GT Masters Nürburgring: http://www.youtube.com/watch?v=T6eyZkIaIyc&list=UUKmoarozX13IaJ372VN4wFA&in dex=1&feature=plcp Like us on http://www.facebook.com/RF1993SportscarsRacingVideos RF 1993 Sportscars Racing Videos





ADAC GT Masters 2011 Oschersleben - full track view 2
Den Ostermontag wird sich die Familie Stuck zukünftig sicherlich rot im Kalender markieren. In der Motorsport Arena Oschersleben gewannen Johannes (24) und Ferdinand Stuck (19, beide Österreich), die Söhne von Rennsportlegende Hans-Joachim Stuck, im Reiter-Lamborghini Gallardo erstmals gemeinsam ein Autorennen. Das Bruderduo setzte sich in einem turbulenten Rennen gegen den ABT-Audi R8 von Christer Jöns (23, Ingelheim) und Jens Klingmann (21, Leimen) durch. Dritte wurden die Sieger des Laufes vom Ostersonntag, Alexandros Margaritis (26, Griechenland) und Dino Lunardi (32, Frankreich) im LIQUI MOLY Team Engstler-BMW Alpina B6. Die Lamborghini Gallardo aus dem Team von Hans Reiter gaben im Rennen am Montag den Ton an. In der Startphase führte der trainingschnellste Lamborghini von Frank Kechele (24) das Feld an. Als der Ulmer nach acht Runden mit technischem Defekt ausrollte, übernahm der Gallardo des amtierenden Meisters Peter Kox (47, Niederlande) das Kommando. Doch kurz nach dem Fahrerwechsel auf Teamkollege Marc A. Hayek (40, Schweiz) musste das Lamborghini-Duo die Podiumshoffnungen begraben, als Hayek nach einem Reifenschaden die Box ansteuern musste. Ferdinand Stuck übernahm in einem dritten Reiter-Lamborghini die Führung, zuvor hatte sein älterer Bruder Johannes sich bereits auf die zweite Position nach vorn gekämpft und damit die Weichen für den Sieg gestellt. Ihren ersten Triumph im ADAC GT Masters sicherten sich die beiden Stuck-Söhne in einem knappen Zieleinlauf mit 2,1 Sekunden Vorsprung auf den ABT-Audi von Jöns/Klingmann. Nach dem Rennen fand der Jubel der beiden Stuck-Söhne kein Ende. "Unglaublich", freut sich Johannes Stuck. "Damit hätten wir niemals gerechnet. Wir haben gut taktiert und Ferdinand hat eine großartige zweite Rennhälfte geliefert. Ich musste mir eigentlich keine Sorgen machen, dass Ferdinand in Führung liegend zu nervös ist, schon als Kind war er immer sehr cool." Überglücklich war auch Ferdinand: "Als mein Bruder zur Rennhalbzeit auf dem zweiten Platz lag, wusste ich, es ist heute alles drin. Ich bin kein unnötiges Risiko eingegangen und habe gehofft, dass bis zum Rennende alles hält!" Der zweitplatzierte Christer Jöns war nach dem Rennen nicht unzufrieden. "An den Lamborghini kam ich nicht mehr ran. Ich habe mich darauf konzentriert, Platz zwei sicher ins Ziel zu bringen und sichere Punkte zu sammeln. Nur so hat man am Saisonende Chancen auf den Titel." Packend verlief der Kampf um den letzten Platz auf dem Podium. Callaway-Corvette-Pilot Diego Alessi (39, Italien) mussten sich nach einem spannenden Zweikampf dem Ex-DTM-Piloten Alexandros Margaritis im BMW-Alpina geschlagen geben. Fünfte in dem knapp 40 Fahrzeuge starken Rekordfeld wurden Andreas Wirth (26, Heidelberg) und Christiaan Frankenhout (29, Niederlande) im bestplatzierten Mercedes-Benz SLS AMG von HEICO MOTORSPORT. Erfolgreich war der spektakuläre Flügeltürer auch in der Amateurwertung. Oliver Mayer (53, Ingolstadt) war im Black-Falcon-SLS AMG bester Amateurpilot und siegte vor dem Duo Swen Dolenc (43, Stuttgart) und Daniel Dobitsch (26, Österreich) im Porsche 911 von FACH AUTO TECH. Pech hatten die Corvette-Piloten Heinz-Harald Frentzen (43, Monaco) und Sven Hannawald (36. München) am Ostermontag. Frentzen musste die Corvette nach einem Getriebedefekt vorzeitig abstellen





ADAC GT Masters Zandvoort 2012
Hier ein paar Eindrücke vom ADAC GT Masters in Zandvoort NL.





ADAC Masters Weekend: ADAC GT MASTERS Start & Crash BMW B6 Alpina
ADAC Masters Weekend: GT MASTERS start & Crash BMW 6-serie B6 Alpina Das Team rhino's Leipert erlebte beim ADAC GT Masters-Auslandsgastspiel in Assen einmal mehr ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Das freie Training am Freitag begann für die Fahrer Norman Knop und Roland Rehfeld mit ersten Abstimmungsarbeiten des Ascari KZ1R. Nach einer guten Trainingsperformance ging man optimistisch ins Zeittraining. Knop stellte den Ascari für Rennen 1 auf die 8. Startposition während Roland Rehfeld aufgrund eines Getriebedefektes keine Runde im Qualifikationstraining für den zweiten Lauf fahren konnte. Der 21. Startposition war das Resultat. Im Samstagsrennen erwischte Norman Knop einen hervorragenden Start und schob sich schon in der ersten Runde von der achten auf die vierte Position nach vorn. Nach zwei Boxenstopps und einem Reifenwechsel lag der Leipert-Ascari, nun mit Regenreifen und Rehfeld am Steuer, auf Position 7. In den verbleibenden 20 Minuten machte Rehfeld mit Rundenzeiten, die teilweise fünf Sekunden unter denen der Konkurrenz lagen, Position um Position gut. Am Ende wurde er als Dritter abgewinkt. Doch nach dem Jubel am Samstag folgte -- wie seit dem Sachsenring an jedem Sonntag -- die Ernüchterung. Nachdem die Sonntagsrennen vom Sachsenring und in Hockenheim jeweils frühzeitig wegen Kollisionen beendet werden mussten, blieb das Pech auch diesmal ein treuer Begleiter der Startnummer 3. Von Position 21 sollte eine Aufholjagd in die Punkteränge gestartet werden. Das Rennen lief auch gut an, nachdem Rehfeld als Startfahrer in der ersten Runde bereits neun Positionen gut machte. Doch schon zu Rennbeginn versagte die Lichtmaschine ihren Dienst -- ein schleichender Tod war die Folge. Kurz nach Rennhalbzeit musste der Ascari abgestellt und das Rennen aufgegeben werden. "Der dritte Platz am Samstag hat uns wirklich sehr gefreut. Norman. Wir sind verdient aufs Podium gefahren -- und das bereits zum dritten Mal dieses Jahr. Es ist daher auch sehr bitter, am Sonntag das Auto wieder frühzeitig abstellen zu müssen. Wir werden jetzt in der Pause die Zeit nutzen und uns optimal auf den Lausitzring vorbereiten. Die potentiellen Frontrunner in der Meisterschaft sind nach dem Assen-Event ziemlich dicht beisammen. Diese Chance wollen wir nutzen und uns vorn im Klassement festsetzen. In der Lausitz funktioniert unser Auto sehr gut -- was wir bereits vergangenes Jahr mit einem Podiumserfolg bewiesen haben. Von daher rechnen wir uns einiges aus", so Teamchef Ingo Leipert. Vom 13. bis 15. August gibt es den nächsten Einsatz des ADAC GT Masters. Auf dem EuroSpeedway Lausitz findet dann das "Heimrennen" des Berliners Roland Rehfeld statt.





ADAC GT Masters 2012 01 Oschersleben Race1
ADAC GT Masters 2012 01 Oschersleben Race1





ADAC GT Masters Lausitzring - Action!
Hier habe ich die ersten 10 Minuten des Rennens in der Lausitz hochgeladen. Rennaction pur!





Which car is faster? Which Car is Faster?




Similar 1/4 mile timeslips to browse:

2005 Ford GT Twin Turbo Supercharged Nitrous M2K Motorsports: 9.501 @ 152.490
M2K Motorsports, Engine: 5.4L V8 Supercharged and Twin Turbo, Supercharger: M2K Motorsports Turbos: M2K Motorsports


2005 Ford GT Supercharged Twin Turbo Nitrous: 9.721 @ 149.840
Mullet, Engine: 5.4L Supercharged Twin Turbo V8, Tires: 305/35/19 ET Streets


2005 Ford GT Twin Turbo Supercharged: 10.270 @ 146.480
Mullet, Engine: V8 Supercharged and Turbocharged,


2005 Ford GT Twin Turbo: 10.480 @ 144.950
moeinox, Engine: V8 Twin Turbo, Tires: drag radials


2005 Ford GT Pulley, Tune, Exhaust: 10.636 @ 132.210
FikseGTS, Engine: 5.4L Supercharged V8, Tires: Bridgestone Potenza RE050A


2005 Ford GT Pulley and Tune: 10.637 @ 133.210
typeshatch, Engine: V8 Supercharged 5.4L, Supercharger: Pulley 2.75 Tires: drag radials


2005 Ford GT PPR Twin Turbo: 10.650 @ 155.310
PPR, Engine: V8 Twin Turbo,


2005 Ford GT Heffner Tune Pulley: 10.696 @ 135.270
Jamie, Tires: stock factory tires


2005 Ford GT : 10.920 @ 128.000
NA,


2005 Ford GT Ford Racing Pulley and Tune: 10.920 @ 130.230
hmg_57, Engine: Supercharged V8, Supercharger: Ford Pulley Tires: 18


2005 Ford GT : 11.020 @ 130.000
NA,


2005 Ford GT Heffner Twin Turbo: 11.101 @ 139.020
NA, Engine: V8 DOHC 32 Valve Twin Turbo, Turbos: Twin Water Cooled Dual Ball Bearing 61mm Turbos


2005 Ford GT : 11.200 @ 131.200
NA,


2005 Ford GT : 11.200 @ 131.200
NA,


2005 Ford GT Heffner Pulley and Tune: 11.203 @ 132.370
FikseGTS, Engine: V8 Supercharged 5.4L, Supercharger: Heffner Pulley, 2.75 Tires: Bridgestone Potenza RE050A


2005 Ford GT : 11.410 @ 124.910
12secyoto, Engine: V8 Supercharged: 550HP,


2005 Ford GT : 11.540 @ 126.050
Jamie Furman,


2005 Ford GT : 11.600 @ 126.200
NA,


2005 Ford GT : 11.770 @ 126.530
GTF, Engine: V8 Supercharged: 550HP,


2005 Ford GT : 11.780 @ 124.310
NA, Engine: Supercharged 90* V-8, aluminum block/heads, Tires: 235/45ZR18; 315/40ZR19,Goodyear Eagle F1 Supercar


 


©2015 DragTimes - Disclaimer - Contact Us