Test Ford Focus ST

Die Motorshow TCS hat den neuen Ford Focus ST getestet. Exterieur Den Ford Focus gibt es bereits seit zehn Jahren. Zu diesem Jubiläum lancieren die Kölner - nach jenem von 2005 - ein zweites Facelifting. Die neuen Focus-Modelle sind, wie der aktuelle Mondeo, im so genannten "Kinetic Design" entworfen worden. Das macht die Optik des Autos dynamischer und markanter als bei den Vorgängern. Auch der ST, der in unserer Testversion 43'140 Franken kostet, ist noch ein bisschen sportlicher geworden. Die Frontschürze wirkt bulliger und der untere Lufteinlass ist grösser und dominanter. Besonders attraktiv sind die 18-Zöller, die in einem speziellen ST-Look gehalten sind. Das Heck ist straffer und athletischer geworden. Gut sehen die mächtigen Stossfänger mit dem Diffusor aus. Der Baseballmützen-artige Spoiler mit den langen Rückleuchten verleiht dem ST sogar eine gewisse Eleganz. Der Kofferraum ist angenehm breit und die Ladekante schön tief. Und über Platzmangel kann man sich auch nicht beklagen. Den Focus ST gibt es als 5-Türer oder als 3-Türer. Intérieur Die sportlichen Recaro-Sitze umschlingen einen und bieten einen perfekten Seitenhalt. Das Cockpit auf Sportlichkeit getrimmt. Der verchromte Tacho mit der roten Nadel fällt sofort auf. Was bei einer sportlichen Ausführung nicht fehlen darf, ist die zusätzliche Instrumenten-Anzeige mit Öldruck, turboladedruck und Öltemperatur. Das lederne Dreispeichen-Lenkrad im ST-Look liegt gut in der Hand und lässt sich in alle Richtungen verstellen. Die Mittelkonsole ist einfach zu bedienen, und das in Karbon-Optik gehaltene Design sieht schick aus. Den Focus startet man per Knopfdruck. Keyless go also. Technik Der neue Ford Focus besitzt ein Sechsganggetriebe, das sich leicht schalten lässt. Die Schaltwege hingegen könnten bei einem solch sportlichen Auto ruhig etwas kürzer sein. Punkto Sicherheit glänzt der Focus ST mit sechs Airbags und diversen Fahrhilfen. Unter der Haube arbeitet ein 225 PS starker, modifizierter 2.5-Liter-turbomotor mit einem maximalen Drehmoment von 320 Nm. Fahrverhalten Dass der Focus ST "Pfupf" hat, merkt man schon auf den ersten Metern. Die Beschleunigung ist ordentlich, der Wagen hängt - turbo sei Dank - gut am Gas. Das Fahrwerk ist hart abgestimmt, und der ST liegt gut auf der Strasse. Fazit Der Ford Focus ST ist ein Auto, bei dem der Fahrspass garantiert ist. Ob Autobahn oder Landstrasse, das Fahren macht auf jeder Unterlage Freude. Seine Domäne ist und bleibt aber die kurvige Landstrasse, dort fühlt er sich am wohlsten. Der Focus ST taugt auf jeden Fall als GTI-Schreck.

More Videos...


Ford Focus ST review - Top Gear - BBC
The future's bright, the future's very orange as Jeremy Clarkson puts the Ford Focus ST through its paces out on a rather wet Top Gear track. Subscribe to see all the reviews, races and challenges: http://bit.ly/zx9OQI Top Gear YouTube channel: http://www.youtube.com/topgear TopGear.com website: http://www.topgear.com Top Gear Facebook: http://www.facebook.com/topgear Top Gear Twitter: http://twitter.com/BBC_topgear Click here for more Ford videos: http://bit.ly/JP5p3v





Markus Fux Testing the Ford Focus ST
Markus Fux on the Austrian Racetrack





Ford Focus ST Fords Fünfzylinder-Kraftprotz im Test
Der Ford Focus RS ist derzeit in aller Munde. Dabei hibt es mit dem ST schon einen Fünfzylinder-turbo-Kraftprotz in der Focus-Baureihe. Motorvision sagt, ob es unbedingt der RS sein muss.





Ford Focus ST On Board Camera Sound
( http://www.youtube.com/watch?v=vaXlSW4gcVw ) Sound im Innenraum Leistung Serie, mit K&N Luftfiltereinsatz und Auspuff Einzelanfertigung.




Follow