Кличко против борца Тедеева и баскетболиста Волкова.

Кличко против борца Тедеева и баскетболиста Волкова. Klitschko vs. wrestler Tedeev and basketball player Volkov. В президиуме Киевсовета между депутатами от Блока Кличко и Блока Черновецкого произошло столкновение. Депутаты от Блока Черновецкого попытались силой вытеснить из президиума депутатов, которые его блокируют, но им это не удалось. Кроме того, Виталий Кличко громко предупредил, чтобы "все отошли назад". В сессионный зал Киевсовета в поддержку Блока Черновецкого пришли народные депутаты от Партии регионов Эльбрус Тедеев и Александр Волков, которые также приняли участие в столкновении в президиуме. Позже в зал зашел секретарь Киевсовета Олесь Довгий, но не смог попасть на свое рабочее место. С большим опозданием заседание таки началось, но рабочим его трудно было назвать, так как "блокировщики" удерживали президиум. -------------------------------------- The presidium of city council between MPs from the Bloc and the Bloc Klitschko Chernovetsky collision occurred. MPs from the Bloc Chernovetsky tried to force to dislodge from the Presidium of the deputies who are blocking it, but they did not. Also, Vitali Klitschko loudly warned that "all went back." In the city council session hall in support of the Bloc Chernovetsky came deputies from the Party of Regions Elbrus Tedeyev and Alexander Volkov, who also took part in a collision on the podium. Later went to the hall city council secretary Oles Dovgy, but could not get to their jobs. Very late sitting still started, but his work was hardly as "blockers" held the Presidency.

More Videos...


VITALI KLITSCHKO 2012 ukrainischen parlament SCHLÄGEREI - MASSENSCHLÄGEREI - SKANDAL
http://www.wo-tv.eu/menschenzoo.html Ein Glück, dass wenigstens einer die Fassung wahrte: Vitali Klitschko hatte sich nämlich als einer von ganz wenigen nicht an der Schlägerei im ukrainischen Parlament beteiligt. Einige der Abgeordneten seiner Partei Udar (ukrainisch für Schlag) nahmen den Parteinamen offenbar zu wörtlich und beteiligten sich an einer Massenschlägerei zur Parlamentseröffnung. Dadurch verzögerte sich zunächst auch die Wahl des neuen Regierungschefs. Begleitet von schweren Tumulten hat das ukrainische Parlament dann Wladimir Rybak (66) von der regierenden Partei der Regionen zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Der ukrainische Ministerpräsident Nikolai Asarow (64) ist mit den Stimmen der Regierungsmehrheit im Parlament für eine weitere Amtszeit gewählt worden. Der Vertraute von Präsident Viktor Janukowitsch erhielt in der turbulenten Sitzung 252 Stimmen, wie Medien am Donnerstag berichteten. 226 Stimmen waren erforderlich. Die Opposition wirft dem Politiker der regierenden Partei der Regionen vor, wichtige Reformen in dem finanziell angeschlagenen Land versäumt zu haben. Asarow sei "der falsche Mann" für die Präsidentschaft der Ukraine in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) 2013. Faustschläge und Fußtritte Schon zu Beginn der konstituierenden Sitzung des Parlaments in Kiew, das am 28. Oktober gewählt worden war, gab es am Mittwoch schwere Auseinandersetzungen. Die Tumulte mündeten am Donnerstag dann in schwere Schlägereien, bei denen Abgeordnete von Bänken auf ihre politischen Gegner heruntersprangen. Der Oppositionelle Oleg Meduniza hatte nach Faustschlägen und Fußtritten Blutergüsse im Gesicht. Er kündigte aber an, weiter gegen die Regierungspartei aufzubegehren, da es sich um "Gauner" handle. Mehrere dutzend Abgeordnete beteiligten sich am Donnerstag an den Auseinandersetzungen. Parlamentarier der Regierungsparteien versuchten oppositionelle Volksvertreter von den Sitzen des Parlamentspräsidiums zu verdrängen. Zusätzlich angefacht wurde der Konflikt durch den Übertritt zweier Abgeordneter der Opposition zur Regierungskoalition und durch die grundsätzlich unzulässige, aber häufig praktizierte elektronische Stimmabgabe im Namen nicht anwesender Volksvertreter. Zur konstituierenden Sitzung des Parlaments am Mittwoch waren vier Aktivistinnen der Frauenrechtsorganisation Femen vor dem Parlament aufgetreten, um barbusig gegen die Korruption der Politiker in Kiew zu demonstrieren. Seit Jahren zerstritten Die Parteien in der Ukraine sind seit Jahren tief zerstritten. Ein Großteil der Opposition besteht auf der umgehenden Freilassung der früheren Ministerpräsidentin Julia Timoschenko, die im Oktober 2011 wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden war. Am Mittwoch trugen die Anhänger einheitliche schwarze Pullover mit Porträts von Timoschenko und der Aufschrift "Freiheit für politische Gefangene". Boxhiebe könnten als Waffen betrachtet werden, Boxhiebe eines Weltmeisters als "Atomwaffen", warnte Klitschko, der die zeitweilige Blockade der Parlamentsarbeit durch die Opposition für gerechtfertigt erklärte. "Vorerst" wolle er aber auf den Einsatz seiner Boxer-Schlagkraft verzichten. Weitere Videos auf http://www.wo-tv.eu/menschenzoo.html





Фёдор Емельяненко про братьев Кличко
МОРФИЙ ПОЛИТИЧЕСКИЙ https://www.youtube.com/user/MORFINOLTV





нереальный гоп-стоп.flv
вот это зверь... Так напугать мужика... /Таких бы нам во вторую мировую войну пару человек и мы бы выйграли через месяц......





Принц. Самый отмороженный боксер




Follow